Neue Tanzpaare brillieren bei Landesmeisterschaften

Die neuen Paarkonstellationen des Bielefelder TC Metropol machten am vergangenen Wochenende vor heimischer Kulisse eindrucksvoll auf sich aufmerksam.

Einmal Vierter und einmal Gold so lautet die sehenswerte Bilanz von Kai-Leo Axt nach den ersten beiden Starts mit seiner neuen Partnerin Katharina Jewdokimenko. Nach der jeweiligen Trennung von ihren bisherigen Partnern fanden die bisherigen Konkurrenten in einander starke neue Partner. In Latein hatte die in Berlin lebende Katharina meist die Nase vorn, in Standard der Bielefelder Kai. Zusammen als Paar startend sind dies hervorragende Aussichten auf gemeinsames Wachstum. Das erste Probetraining fand im März statt. Sofort harmonierte es und den beiden Jugendlichen war klar, dass sie miteinander tanzen wollen. Seitdem pendeln die beiden 15- und 16-Jährigen, dank großartiger Unterstützung der Eltern, zwischen Berlin und Bielefeld. Dass das hervorragend funktioniert zeigen die Ergebnisse des Leistungsvergleichs vom Wochenende.

Am Samstag gaben Kai & Katharina bei den hochklassigsten Meisterschaften der Jugend, in der A-Klasse, ihr gemeinsames Turnierdebut. Anfangs noch etwas verhalten und mit ein paar „Ecken und Kanten“ wurde die Darbietung immer runder und sie fanden mit jedem Schritt besser ins Turnier hinein. Natürlich wurde der Turnierablauf im Vorfeld geprobt, aber der Ernstfall ist nun einmal etwas anderes als die Probe. 10 Paare waren für die Jugend A-Klasse gemeldet. Lukas Brauer und Stephanie Gerassimlyuk tanzen auch noch nicht lange miteinander. Lukas startete zuvor in der liegenden B-Klasse, Stephanie war bereits in der A-Klasse. Gemeinsam ging es also in der A zu Werk. Lukas und Stephanie präsentierten sich bei ihrem Debut in der A zwar sehr positiv, doch noch konnten sie nicht ganz in dem extrem leistungsstarken Feld mithalten und mussten sich nach der ersten Runde verabschieden.

Kai & Katharina konnten sich hingegen für das sechspaarige Finale qualifizieren. Die Bielefelder Zuschauer waren gespannt, wie das junge Paar sich zwischen den älteren Routiniers an der Spitze behaupten würde. Für eine Medaille reichte es in diesem Feld noch nicht ganz. Fünfmal Platz 4 in allen fünf Tänzen ist ein starker Einstand gegen ältere und aufeinander eingespielte Paare. Mit vielen Erkenntnissen nach dem ersten Start sammelten beide neue Kraft für den nächsten Start am Folgetag in der gleichen Leistungs- aber älteren Altersklasse.

In dieser, der HGR A Standard, maßen sich sonntags acht Paare. Lukas & Stephanie, ebenfalls doppelt startend, verpassten nur haarscharf das Finale. Kai & Katharina setzten sich in dem Feld an die Spitze und wurden in einem Kopf-an-Kopf-Rennen gegen die Konkurrenz aus Wuppertal Sieger des Turniers. Damit konnten sie das Ergebnis des Vortags direkt drehen, denn in der Jugend lag das Paar aus Wuppertal noch vor Kai & Katharina. Zusammen mit den Zweitplatzierten stiegen sie per Beschluss in die S-Klasse, auf!

Die Landesmeisterschaften der Sonderklasse wurden bereits am Samstag ausgetragen und bildeten den Höhepunkt des gesamten Wochenendes. Gleich zwei Paare vom Bielefelder TC Metropol traten zum Kräftemessen gegen fünf weitere Tanzpaare an. Für Dominik Stöckl und Anna Gommer war dies nach den Trennungen von ihren bisherigen Partnern ebenfalls der erste gemeinsame Start. Von der neuen Konstellation hatte man in der Tanzsportwelt schon gehört. Dominik, der bisher für Baden-Württemberg startete, hat bereits einige beeindruckende Erfolge vorzuweisen. Anna ist ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt im deutschen Tanzsport und so blickte nicht nur die Konkurrenz gespannt auf das Paar, sondern auch alle anwesenden Zuschauer und Funktionäre. Ebenso wie Kai & Katharina waren Dominik & Anna gut vorbereitet und probten den Turnierablauf im Vorfeld. Etwas erfahrener als die jüngeren Clubkameraden gelang ihnen der Auftakt etwas besser und so konnten sie sich zur großen Freude auf Anhieb den Vizemeistertitel sichern. An den Meistern, Alexandru Ionel und Patricija Belousova, ebenfalls für den BTCM startend, führte jedoch kein Weg vorbei. Austrainiert mit viel Eleganz, Charisma und sauberer Technik sicherte sich das Paar erneut den Meistertitel. Die Fachwelt wird beide Paare gut im Auge behalten, denn beide Konstellationen versprechen viel für die Zukunft. Beide Paare bringen neben der tänzerischen Qualität auch viel Persönlichkeit und Stil mit, jedes auf seine eigene Art und Weise.

In der Senioren I S Klasse traten in einem kleinen, vier Paare umfassenden Feld Enrico Eilert und Ina Fuchs an. Das Paar hat mittlerweile sehr gut zueinander gefunden und Enrico & Ina zeigten sich stark verbessert, energetisch und strahlten viel Freude am eigenen Tanzen aus. Die Leistung der Paare zwischen Platz zwei und vier lag sehr dicht beieinander, so dass „alles“ möglich war. Leider hatten Enrico & Ina an dem Tag Pech. Sie zogen den Kürzeren und mussten der Konkurrenz mit minimalem Abstand den Vortritt lassen. Zurecht waren beide etwas enttäuscht und ratlos, wäre doch auch Platz zwei absolut im Bereich des Möglichen gewesen.

Die größten Startfelder wurden sonntags in den Meisterschaften der Hauptgruppe D bis A Standard erreicht. Dominik Priebe und Friederike Husemann kam die Coronapause recht gelegen. Friederike musste seit Mitte 2019 verletzungsbedingt pausieren und so konnte sie sich in Ruhe auskurieren um dann mit Priebe an die Erfolge vom letzten Jahr anzuknüpfen. Das Ziel war ganz klar der im letzten Jahr krankheitsbedingt verpasste Meistertitel! Von Anfang an ließ das Paar keine Zweifel aufkommen, wer von den elf Paaren als Sieger in der Hauptgruppe D vom Parkett gehen würde. Mit nahezu makelloser Bilanz ertanzten sie sich nicht nur den erhofften Meistertitel sondern stiegen auch hochverdient in die nächsthöhere Leistungsklasse, die C-Klasse, auf. Selbstverständlich tanzten sie direkt mit. Erneut gingen elf Paare an den Start und erneut erreichten Dominik & Friederike das Finale. Würde die Kraft reichen um sich in der neuen Konkurrenz direkt in der Spitzengruppe einen Platz zu sichern? Die Bronzemedaille ist ein klares „Ja, die Kraft reichte“. Hocherfreut nahmen sie die zweite Medaille an dem Tag entgegen.

Bereits in der Woche zuvor wurden die Landemeisterschaften der Junioren und Jugend ausgetragen. Tim-Oliver Jung und Sonja Mazur feierten in der Jugend D und Jugend C Standard einen grandiosen Doppelsieg und dürfen zwei Goldmedaillen ihr Eigen nennen. Tim-Oliver & Sonja gingen am Sonntag als Doppelstarter in der nächsthöheren Altersklasse beim Turnier der Hauptgruppe C an den Start und erreichten das Finale. Dieses konnte krankheitsbedingt leider nicht getanzt werden. Erwin Borgardt und Isabell Karacayli komplettierten die Bielefelder Erfolge der letzten zwei Wochenenden mit Platz 6 in der Jugend B Standard.

 

lm 190920